Becheltestrasse 18 • 58089 Hagen

+49 (0)2331 / 9386-0

// UPDATE: Wir sind wieder vollständig online!

Wir sind wieder vollständig online!

Heute melden wir uns mit wirklich positiven Nachrichten: Alle Kommunikationswege der Henke AG sind wieder online, alle Durchwahl-Telefonnummern sind wieder aktiv, alle abteilungs- und personenbezogenen eMailadressen sind wieder online.

Ein kurzer Rückblick auf die anstrengenden letzten vier Wochen:

Am 15.07.2021 wurde unser Standort in Hagen von extremen Regenfällen betroffen. Derartige Regenfälle und das daraus resultierende Hochwasser hat es in dieser Form in unserer Region noch nie gegeben.
Das Hochwasser hat in unseren Hagener Bürogebäuden, in der Produktion sowie dem Lager und den Schulungsräumen der Akademie einen sehr hohen Schaden angerichtet. Auch privat sind einige Kollegen stark betroffen. Glücklicherweise ist aber niemand verletzt worden - wir sind alle wohlauf.
Seit der Unwetterkatastrophe waren wir für Kunden und Geschäftspartner über die gewohnten eMail-Adressen nicht erreichbar. Unsere Serverinfrastruktur sowie die komplette Infrastruktur der Netzbetreiber (sowohl Stromnetze, als auch Datennetze) sind durch die Hochwasserkatastrophe ebenfalls beschädigt worden.
In den letzten drei Wochen haben wir mit aller Kraft daran gearbeitet unsere Kommunikationswege wieder aufzubauen. Damit hatten wir mit dem heutigen Tag endlich Erfolg und sind nun wieder wie gewohnt für Sie erreichbar sind. Für uns bedeutet das einen riesigen Schritt in Richtung Normalität.
Wir haben während der ganzen Zeit natürlich versucht Sie über unsere Internetseite und die sozialen Medien auf dem Laufenden zu halten. Allerdings wissen wir nicht ob wir mit diesen Versuchen alle unsere Kunden und Partner erreicht haben.

Die Chronik „des Schlamms“ und seiner Folgen:

Nachdem in der Nacht von dem 14.07.2021 auf den 15.07.2021 die Regenfälle innerhalb weniger Stunden für einen massiven Schaden gesorgt haben konnten wir ab dem 16.07.2021 bereits mit Reinigungsarbeiten an unserem Firmengelände starten. Mit Hilfe aller Mitarbeiter und vieler Partner und Freunde konnten wir den gröbsten Schlamm und das meiste Wasser bereits über das Wochenende entfernen.
Am darauffolgenden Montag war bereits der grobe Dreck beseitigt und wir konnten - für uns als Dienstleistungsbetrieb natürlich besonders wichtig - die meisten Baustellen wieder besetzen.
Am Mittwoch den 21.07.2021 bezogen bereits erste Mitarbeiter Ausweichbüros und konnten dort im Notbetrieb arbeiten. Seit heute können wir auch von dort wieder ohne Einschränkungen arbeiten.
Seit Montag den 26.07.2021 haben wir Ersatzkapazitäten für die Produktion geschaffen. Eine eingelagerte CNC-Anlage konnte wieder in Betrieb genommen werden. Weiterhin konnten wir an unserem Standort in Berlin durch eine mehrschichtige Auslastung die Bedarfe aus Hagen kurzfristig auffangen.
Erwähnen wollen wir an dieser Stelle auch die Hilfsbereitschaft vieler unserer Wettbewerber und Lieferanten, die uns teilweise auch Kapazitäten auf Ihren Maschinen angeboten oder Zuschnitt- Aufträge für uns abgewickelt haben.
Wir sind wirklich stolz auf unser Team und darauf, in welch kurzer Zeit wir diese vielen Aufgaben organisieren konnten. Man hat durch unsere Abwesenheit, bzw. Erreichbarkeit über den eMail-Weg gemerkt, dass etwas nicht stimmt, aber unsere Baustellen sind nahezu ohne Einschränkungen weiter bedient worden.

Anfragen werden wieder zeitnah beantwortet!

Nun, da wir wieder per Mail erreichbar sind, freuen wir uns natürlich darauf, Ihre Anfragen und Projekte wieder professionell, schnell und unkompliziert beantworten zu können.
Wir halten Sie natürlich auch auf dem Laufenden, wie es mit unserem Bürogebäude und den Produktionsanlagen weiter geht.
Wir wollen Ihnen an dieser Stelle für die vielen Hilfsangebote, das Entgegenkommen und das Verständnis für unsere aktuelle Situation bedanken. Das ist nicht selbstverständlich und wir sind froh Sie als Kunden und Partner an unserer Seite zu haben. Wir werden Ihnen dieses Vertrauen mit unserem Engagement zurückzahlen.

Das Team der Henke AG

// UPDATE: HOCHWASSER

Hochwasserschaden bei der Henke AG

Die extremen Regenfälle der letzten Tage durch Tief „Bernd“ mit den schweren Überschwemmungen in großen Teilen Hagens haben leider auch unsere Fertigungs- und Bürogebäude am Standort Becheltestraße stark in Mitleidenschaft gezogen. Bis auf Weiteres sind wir deshalb durch einen vollständigen Serverausfall telefonisch und per eMail nicht zu erreichen.Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Kommunikationswege wieder öffnen zu können und dann auch wieder unsere Baustellen bedienen zu können. Wir bitten unsere Kunden und Partner um Verständnis und Geduld. Über unsere sozialen Netzwerke halten wir alle Interessierten auf dem Laufenden.

UPDATE 22.07.21: Aufräumarbeiten in Hagen gehen voran - alle Baustellen werden ab sofort wieder angefahren, Telefonkommunikation steht wieder.

Die Aufräum- und Reinigungsarbeiten nach dem Hochwasser an unserem Standort Becheltestraße gehen in großen Schritten voran. Ein großer Dank für diesen ganz besonderen Kraftakt gilt dabei allen Helfern, Partnerunternehmen und natürlich unserem tollen Mitarbeitern. Wir sind von eurem Engagement und Einsatz überwältigt.
Technisch sind wir auch einen wichtigen Schritt vorangekommen - die Hagener Rufnummern der Henke AG sind wieder erreichbar, unser Büro hat einen Notbetrieb eingerichtet. Die Mailkontakte stehen leider noch nicht - da bitte weiterhin alle Anfragen an walter.norbert@icloud.com oder direkt unsere Online-Anfrageformulare nutzen.
Für die Fassadenabteilung haben wir zudem provisorische Büros an der Hochofenstraße eingerichtet, denn Teile unseres Verwaltungsgebäudes müssen quasi zum Rohbau zurückgebaut werden, um die Schäden zu beseitigen. Das wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Die Dachdeckerabteilung ist in den Räumichkeiten des ebenfalls auf dem Becheltegelände neu gebauten Akademiegebäudes untergekommen.

Auch wichtig:
Ab sofort werden sämtliche Bauprojekte und aktive Baustellen wieder vorangetrieben und angefahren - wir gehen davon aus, dass es jetzt keine nennenswerten Verzögerungen bei Bauprojekten mehr gibt. Danke für die Geduld und das Verständnis, die uns von den betroffenen Kunden entgegengebracht wurden.

Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden, auch via Facebook und Instagram.

// VORGEDACHT

BRANDNEU!!! Die 5. Ausgabe "Vorgedacht" ist da!

Liebe Kunden, liebe Kollegen, liebe Lieferanten, interessierte Leser,

leider ist auch mehr als ein Jahr nach dem Pandemie Ausbruch das Wort Corona in aller Munde. Die Hoffnung des schnellen Impfens wurde etwas gedämpft durch einige Probleme in der Beschaffung von Impfdosen...

Aktuelles für Kunden, Partner und Mitarbeiter der HENKE AG

Markscher Bogen, Bochum

Markscher Bogen, Bochum

Projektbeschreibung:

  • Flachdachabdichtung
  • Dachbegrünung
  • Lichtkuppeln

// Flachdachabdichtung

 

Am 19.März 2019 wurde das Möbelhaus Martin in Saarbrücken eröffnet – mit einer hochmodernen Fassadengestaltung als optischem Highlight. In dem sehr kurzen Realisierungszeitraum von nur gut 5 Monaten haben wir dort die neue Fassade mit über 4.000 m2 Ansichtsflächen gebaut – mit bis zu 30 Monteuren vor Ort. Der architektonische Gedanke, dass ich die neue Fassade wie ein glänzender Vorhang aus Aluminium um das Gebäude ziehen soll, faszinierte uns dabei vom ersten Tag an. Das Henke AG Baustellenteam bestehend aus Holger Lehmann und Fabian Schulte für die Planung, Michael Czibor für die Bauleitung und Krunosav Mesaric als Polier hatte dabei herausfordernde Aufgaben zu erfüllen: Ein extrem enger Zeitplan, eine hochkomplizierte 3D Optik mit über 2500 individuell produzierten Einzelelementen, der Zusammenbau der 3D-Kasset- ten direkt auf der Baustelle - um das hohe Transportvolumen zu handeln. Dafür wurde auf 2 Alu- Schneidemaschinen erstmalig ein 3-Schicht-Betrieb auf der Baustelle eingeführt. Mit diesem Projekt bei Möbel Martin hat die Henke AG nach dem Bauhaus- projekt in Berlin bereits den 2. Großauftrag im Bereich 3D Fassade aus Alu- miniumverbundmaterial realisiert. Wir bedanken uns für das Vertrauen. Und wenn unsere Leser im Raum Saarbrücken unterwegs sind – gern mal bei Möbel Matin reinschauen – und dabei auch den Fassadenvorhang bewundern!

Markscher Bogen, Bochum

// Flachdachabdichtung

Projektbeschreibung:

  • Projektbeschreibung: Bedachung von 65 Einfamilienhäusern und einem Mehrfamilienhaus
  • Aluminiumverkleidung der Hauseingänge
  • Bauträger Eckehard Adams GmbH, Essen

Gewerbe-Immobilie, Essen

Gewerbe-Immobilie, Essen

Projektbeschreibung:

  • Flachdachabdichtung
  • Dachbegrünung
  • Lichtkuppeln

// Flachdachabdichtung

Am 19.März 2019 wurde das Möbelhaus Martin in Saarbrücken eröffnet – mit einer hochmodernen Fassadengestaltung als optischem Highlight. In dem sehr kurzen Realisierungszeitraum von nur gut 5 Monaten haben wir dort die neue Fassade mit über 4.000 m2 Ansichtsflächen gebaut – mit bis zu 30 Monteuren vor Ort. Der architektonische Gedanke, dass ich die neue Fassade wie ein glänzender Vorhang aus Aluminium um das Gebäude ziehen soll, faszinierte uns dabei vom ersten Tag an. Das Henke AG Baustellenteam bestehend aus Holger Lehmann und Fabian Schulte für die Planung, Michael Czibor für die Bauleitung und Krunosav Mesaric als Polier hatte dabei herausfordernde Aufgaben zu erfüllen: Ein extrem enger Zeitplan, eine hochkomplizierte 3D Optik mit über 2500 individuell produzierten Einzelelementen, der Zusammenbau der 3D-Kasset- ten direkt auf der Baustelle - um das hohe Transportvolumen zu handeln. Dafür wurde auf 2 Alu- Schneidemaschinen erstmalig ein 3-Schicht-Betrieb auf der Baustelle eingeführt. Mit diesem Projekt bei Möbel Martin hat die Henke AG nach dem Bauhaus- projekt in Berlin bereits den 2. Großauftrag im Bereich 3D Fassade aus Alu- miniumverbundmaterial realisiert. Wir bedanken uns für das Vertrauen. Und wenn unsere Leser im Raum Saarbrücken unterwegs sind – gern mal bei Möbel Matin reinschauen – und dabei auch den Fassadenvorhang bewundern!

Gewerbe-Immobilie, Essen

// Flachdachabdichtung

Projektbeschreibung:

  • Flachdachabdichtung
  • Dachbegrünung
  • Lichtkuppeln

Möbel Martin, Saarbrücken

Möbel Martin, Saarbrücken

Fassadenbekleidung Alucobond, 3D Optik

// 3D FASSADENBEKLEIDUNG

Am 19.März 2019 wurde das Möbelhaus Martin in Saarbrücken eröffnet – mit einer hochmodernen Fassadengestaltung als optischem Highlight. In dem sehr kurzen Realisierungszeitraum von nur gut 5 Monaten haben wir dort die neue Fassade mit über 4.000 m2 Ansichtsflächen gebaut – mit bis zu 30 Monteuren vor Ort. Der architektonische Gedanke, dass ich die neue Fassade wie ein glänzender Vorhang aus Aluminium um das Gebäude ziehen soll, faszinierte uns dabei vom ersten Tag an. Das Henke AG Baustellenteam bestehend aus Holger Lehmann und Fabian Schulte für die Planung, Michael Czibor für die Bauleitung und Krunosav Mesaric als Polier hatte dabei herausfordernde Aufgaben zu erfüllen: Ein extrem enger Zeitplan, eine hochkomplizierte 3D Optik mit über 2500 individuell produzierten Einzelelementen, der Zusammenbau der 3D-Kasset- ten direkt auf der Baustelle - um das hohe Transportvolumen zu handeln. Dafür wurde auf 2 Alu- Schneidemaschinen erstmalig ein 3-Schicht-Betrieb auf der Baustelle eingeführt. Mit diesem Projekt bei Möbel Martin hat die Henke AG nach dem Bauhaus- projekt in Berlin bereits den 2. Großauftrag im Bereich 3D Fassade aus Alu- miniumverbundmaterial realisiert. Wir bedanken uns für das Vertrauen. Und wenn unsere Leser im Raum Saarbrücken unterwegs sind – gern mal bei Möbel Matin reinschauen – und dabei auch den Fassadenvorhang bewundern!

Möbel Martin, Saarbrücken

// 3D FASSADENBEKLEIDUNG

Ort: Saarbrücken, Deutschland
Gebäudetyp: Geschäftskomplex
Profilsystem: Alucobond
Befestigung: nicht sichtbar genietet
Bekleidung: 3D Optik

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

Fassadenbekleidung Alucobond, teilweise in 3D Optik und mit Digitaldruck

// ENERGETISCHE SANIERUNG AUF 14 ETAGEN

Die Fassade, als wesentlicher Bestandteil der Gebäudehülle, erfüllt neben der Gestaltung auch ökologische, wirtschaftliche und soziale Funktionen. Für das Erreichen der Klimaschutzziele in Deutschland ist ihre Energieeffizienzwesentliche Voraussetzung. Mit gutem Beispielvoran geht derzeit die GEHAG /Deutsche Wohnen AG: Sie hat in der Berliner Gropiusstadt erste Wohnhochhäuser energetisch saniert und mit einer zeit- gemäßen Fassadengestaltung optisch aufgewertet. Im Hintergrund sorgt die wärmebrückenminimierte Unterkonstruktion aus „L“-förmigen Edelstahl-Wandhaltern und dem Profilsystem ALWI-S von SYSTEA für energetischen Schutz auf Passivhaus- Niveau und eine wirtschaftliche Montage. Zum Wohnen in Hochhäusern und Großwohnsiedlungen mag es unterschiedliche Meinungen geben. Insbesondere die in den60er Jahren entstandene Gropiusstadt in Berlin Neukölln galt lange als sozialer Brennpunkt. Architekt und Bauhaus-Gründer Walter Gropius plante die Trabantenstadt mit rund 18. 500Wohnungen, die zu 90 Prozent als Sozialbauwohnungen errichtet wurden. Seit einigen Jahren nimmt die Attraktivität der Gropiusstadtwieder zu. Die Leerstandsquote liegt im einstelligen Bereich. In vielen Häusern und Etagen gibt es eine lebendige Nachbarschaft. Dazu sind die Wohnungen durch die großen Fensterfronten lichtdurchflutet und bieten in den oberen Etagen oft einen sensationellen Blick auf Berlin. Markantes Erscheinungsbild. Von 2016 bis 2018 unterzogen Blumers Architekten das14-stöckige Wohnhochhaus im Stieglitzweg einer Totalsanierung. Die Aufgabe umfasste die Strangsanierung aller 84 Wohnungen, die Umgestaltung des Eingangsbereichs, der Flure und Treppenhäuser sowie die Fassadensanierung– die das Gebäude in die Moderne überführt und Vorbildcharakter für die gesamte Siedlung hat. Für die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) entwickelten die Planer ein starkes Gestaltungskonzept mitmarkantem Erscheinungsbild: Auf den Alucobond-Fassadenplattensind abstrahierte und in grafische Muster übersetzte Stadtgrundrisse aufgebracht. Diese wechseln sich spannungsreichmit silberfarbenen Fassadenelementen ab.

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

// ENERGETISCHE SANIERUNG AUF 14 ETAGEN

Ort: Berlin, Deutschland
Gebäudetyp: Wohnkomplex
Profilsystem: Alucobond
Befestigung: nicht sichtbar genietet
Bekleidung: 3D Optik

// VORGEDACHT

BRANDNEU!!! Die 4. Ausgabe "Vorgedacht" ist da!

Liebe Kunden, liebe Kollegen, liebe Lieferanten, interessierte Leser,

das Jahr 2020 wurde geprägt durch die Corona-Pandemie. Mit sehr motivierten und disziplinierten Mitarbeitern konnten wir diese Krise bestmöglich meistern ...

Aktuelles für Kunden, Partner und Mitarbeiter der HENKE AG

// VORGEDACHT

BRANDNEU!!! Die 3. Ausgabe "Vorgedacht" ist da!

Liebe Kunden, liebe Kollegen, liebe Lieferanten, interessierte Leser,

die Ausbreitung des Coronavirus zeigt uns das die Welt mittlerweile so eng vernetzt ist, dass Krisen am anderen Ende der Welt nicht spurlos an uns vorbeigehen.

Aktuelles für Kunden, Partner und Mitarbeiter der HENKE AG

// WICHTIGE MELDUNG / CORONA

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit fast einem Jahr leben wir nun mit der Corona-Pandemie. Nach wie vor gibt es wenige Antworten, keinen ausreichenden Impfstoff und keine Klarheit über die langfristigen Auswirkungen dieser Krankheit. Grundsätzlich geht es nicht darum, die Ausbreitung komplett zu verhindern, sondern die Geschwindigkeit der Ausbreitung zu verlangsamen, um unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten.

Aus dem Infektionsschutzgesetz ergibt sich für Unternehmen eine besondere Sorgfaltspflicht, der die Henke AG natürlich besonders mit Blick auf die erneut steigenden Zahlen stetig nachkommt. Der Schutz aller Mitarbeiter und des privaten Umfelds, die Verlangsamung der Ausbreitung der Corona-Pandemie und die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit der Henke AG haben oberste Priorität.

Daher wurden die Mitarbeiter sensibilisiert, indem ihnen Verhaltenshinweise mit auf den Weg gegeben wurden. Die Kosten eines Corona-Tests werden von der Henke AG übernommen. Veranstaltungen und Seminare konnten aus diesem Grund nicht oder nur digital angeboten werden. Wir sind uns jedoch sicher, dass wir neue Wege für Schulungen finden werden.

Wir wünschen Ihnen in diesen Tagen vor allen Dingen viel Gesundheit und den nötigen Optimismus.

Mit freundlichen Grüßen
Henke AG
Der Vorstand