Becheltestrasse 18 • 58089 Hagen

+49 (0)2331 / 9386-0

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

Fassadenbekleidung Alucobond, teilweise in 3D Optik und mit Digitaldruck

// ENERGETISCHE SANIERUNG AUF 14 ETAGEN

Die Fassade, als wesentlicher Bestandteil der Gebäudehülle, erfüllt neben der Gestaltung auch ökologische, wirtschaftliche und soziale Funktionen. Für das Erreichen der Klimaschutzziele in Deutschland ist ihre Energieeffizienzwesentliche Voraussetzung. Mit gutem Beispielvoran geht derzeit die GEHAG /Deutsche Wohnen AG: Sie hat in der Berliner Gropiusstadt erste Wohnhochhäuser energetisch saniert und mit einer zeit- gemäßen Fassadengestaltung optisch aufgewertet. Im Hintergrund sorgt die wärmebrückenminimierte Unterkonstruktion aus „L“-förmigen Edelstahl-Wandhaltern und dem Profilsystem ALWI-S von SYSTEA für energetischen Schutz auf Passivhaus- Niveau und eine wirtschaftliche Montage. Zum Wohnen in Hochhäusern und Großwohnsiedlungen mag es unterschiedliche Meinungen geben. Insbesondere die in den60er Jahren entstandene Gropiusstadt in Berlin Neukölln galt lange als sozialer Brennpunkt. Architekt und Bauhaus-Gründer Walter Gropius plante die Trabantenstadt mit rund 18. 500Wohnungen, die zu 90 Prozent als Sozialbauwohnungen errichtet wurden. Seit einigen Jahren nimmt die Attraktivität der Gropiusstadtwieder zu. Die Leerstandsquote liegt im einstelligen Bereich. In vielen Häusern und Etagen gibt es eine lebendige Nachbarschaft. Dazu sind die Wohnungen durch die großen Fensterfronten lichtdurchflutet und bieten in den oberen Etagen oft einen sensationellen Blick auf Berlin. Markantes Erscheinungsbild. Von 2016 bis 2018 unterzogen Blumers Architekten das14-stöckige Wohnhochhaus im Stieglitzweg einer Totalsanierung. Die Aufgabe umfasste die Strangsanierung aller 84 Wohnungen, die Umgestaltung des Eingangsbereichs, der Flure und Treppenhäuser sowie die Fassadensanierung– die das Gebäude in die Moderne überführt und Vorbildcharakter für die gesamte Siedlung hat. Für die vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) entwickelten die Planer ein starkes Gestaltungskonzept mitmarkantem Erscheinungsbild: Auf den Alucobond-Fassadenplattensind abstrahierte und in grafische Muster übersetzte Stadtgrundrisse aufgebracht. Diese wechseln sich spannungsreichmit silberfarbenen Fassadenelementen ab.

Gropiusstadt Stieglitzweg, Berlin

// ENERGETISCHE SANIERUNG AUF 14 ETAGEN

Ort: Berlin, Deutschland
Gebäudetyp: Wohnkomplex
Profilsystem: Alucobond
Befestigung: nicht sichtbar genietet
Bekleidung: 3D Optik